ENSEMBLE

null

ADI HIRSCHAL

KONSTANTIN

ADI HIRSCHAL © Sabine Hauswirth
KONSTANTIN, Kunstexperte für alte Meister

Das Künstlerleben des in Tirol geborenen, in Linz aufgewachsenen und in Wien sozialisierten Schauspielers, Sängers und Regisseurs ist von Brüchen und Kurven geprägt. Phasen des (Schau-) Spielens wechseln zunächst mit Phasen des Musizierens, Reisens und Suchens ab. Etwas gerader verläuft der Weg ab den 1980er-Jahren mit der Rückkehr ans Theater, sowie einem fixen Mittelpunkt in Wien. Nach dem Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar beginnt Hirschal seine Laufbahn bei den Salzburger Festspielen und am Wiener Burgtheater. In Folge gastiert er auf allen wichtigen Bühnen Wiens sowie in Stuttgart, Hamburg, München, Essen und Luzern. Mehrere Abstecher führen ihn zu Film und Fernsehen, darunter Kaisermühlen Blues und Bockerer 3. Seit mehr als 20 Jahren begeistert Adi Hirschal sein treues Publikum auch als Sänger und Entertainer, sowie Erfinder der legendären Strizzilieder. Seit den 1990er-Jahren folgen Ausflüge in das Fach „Regie“, so beim Musicalsommer Amstetten, Laxenburger Kultursommer, in Luzern und am Wiener Lustspielhaus. Von 2003 bis 2008 ist Adi Hirschal Intendant des Haager Theatersommers, seit 2012 des Laxenburger Kultursommers. 2019 geht das von ihm gegründete und seit dem geleitete Wiener Lustspielhaus bereits in die 16. Saison.

www.adihirschal.at

Sonja Romei©Marisa Vranjes

SONJA ROMEI

CAROLINE

SONJA ROMEI
CAROLINE, Galeriebesitzerin, Salonière

Sonja Romei lebt als freie Schauspielerin und Sängerin in Wien. Seit 1998 war sie in zahlreichen TV-, Kino-, sowie Theaterproduktionen zu sehen, u.a. am Rabenhof, am Wiener Metropol bei den Festspielen Reichenau, im Stadttheater Berndorf, beim Theater der Jugend, beim Sommertheater Stadt Haag, beim Kultursommer Laxenburg, im Theater Drachengasse, am Landestheater Innsbruck oder in der Neuen Bühne Villach  Das Fernsehpublikum kennt sie seit 2013 unter anderem aus den ORF-Serien CopstoriesSchnell ermittelt,Die Toten von Salzburg, oder zuletzt aus M– Eine Stadt sucht einen Mörder.

Bettina Schwarz©Sabine Hauswirth

BETTINA SCHWARZ

ELLY

BETTINA SCHWARZ © Sabine Hauswirth
ELLY, Cousine und rechte Hand Carolines

Die in Wiener Neustadt geborene Absolventin des Max Reinhardt Seminars in Wien kann bereits auf eine große Anzahl an Theater-Engagements zurückblicken: Unter anderem am Theater in der Josefstadt, am Münchner Volkstheater, an der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, am Theater St. Gallen, Theater Phönix,  WerkX, am Rabenhof Theater oder bei den Schlossspielen Kobersdorf. Ebenso groß ist die Zahl an nationalen und internationalen Produktionen für Fernsehen und Kino, wie z.B. St. Josef am Berg, Soko Kitzbühel, Nicht tot zu kriegen, Die unwahrscheinlichen Ereignisseim Leben von…,Vier Frauen und ein Todesfall, Schnell ermitteltThe Errand ofAngels oder Willkommen im Westerwald. Bei dem weltweit ersten, interaktiven Lernspiel, oder auch „Echtweltspiel“, Professor S., verkörpert Schwarz die Assistentin Jeannette.

Christian Strasser © Moritz Schell, www.ilgmann-management.de

CHRISTIAN STRASSER

PHILIPP

CHRISTIAN STRASSER © Moritz Schell, ilgmann-management.de
PHILIPP, Konstantins Freund und Anwalt

Christian Strasser lebt und arbeitet als freier Schauspieler, Regisseur und Sänger in Wien. Der gebürtige Oberöstrreicher absolvierte seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Bisherige Theaterengagements führten ihn u.a. an das Theater Phönix Linz, an das 3raum Anatomietheater, an das Rabenhof-Theater, das Schauspielhaus Wien/Graz/Salzburg, an das Theater Drachengasse, das Kosmos Theater, an die Garage X, das Volkstheater, oder das Landestheater Linz. Auch im Sommertheater war Strasser bereits mehrmals zu sehen, unter anderem im k.l.a.s. Heunburg, bei den Shakespearefestspielen Rosenburg, den Festspielen Stockerau, bei den Schlossspielen Kobersdorf, am Filmhof Asparn oder der Theaterfabrik Helfenberg. Dem Fernsehpublikum ist er durch seine Rolle als Postenkommandant in 4 Frauen und ein Todesfall, aus Soko Donau, Soko Kitz, Cop Stories, Vitasek, Schlawiner, Schnell ermittelt, Bozenkrimi, Die Toten vom Bodensee, oder aus Die Steintaler bekannt. Strasser spielte auch in zahlreichen Kinofilmen mit, u.a. Wie ich lernte bei mir selbst Kind zu sein, Bad Fucking, Licht!, The Dept, Kafka Kiffer und Chaoten, Endlich Weltuntergang, Zweisitzrakete, Fallen, oder Tag und Nacht. Christian Strasser ist zweifacher Nestroy-Preisträger für die jeweils beste Off-Produktion.

null

FLORIAN HASLINGER

ORONTE

FLORIAN HASLINGER © Ulrike Rindermann
ORONTE, Maler

Der in Wien geborene Schauspieler widmet sich nach der Schule zunächst einem „ernsten Thema“ und beendete erfolgreich ein Politikiwissenschaftsstudium. Erst danach absolvierte er 2013 das renommierte Max Reinhardt Seminar. Sein bisheriges Schaffen umfasst Schauspielarbeiten mit RegisseurInnen wie Carlus Padrissa/La fura dels baus, Michael Haneke, Peter Gruber, Milena Michalek, Dieter Berner und Sara Ostertag. Seit 2014 ist er Teil des YZMA Theaterkollektivs mit Produktionen im Theater Drachengasse (Morsch 2014, Abendsand 2015, Spektakel Total! 2016 und Regime der Auster 2018), im Kosmos Theater (Anatomie des Faultiers 2016) und im Landestheater Niederösterreich (Utopia 2017). Die gemeinsame Arbeit wurde 2014 beim Nachwuchs-Theater-Wettbewerb im Theater Drachengasse mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Im Wiener Lustspielhaus war er bereits 2016 als Ottavio in Don Giovanni zu sehen. Im Sommer 2018 schlug er mit seinem regierungskritischen Auftritt als Johann in Zu ebener Erde und erster Stock bei den Nestroy Spielen Schwechat mediale Wellen, als die FPÖ Zensur der freien Kunst forderte. In der kommenden Theatersaison ist er Gast am Landestheater Niederösterreich in St. Pölten.

null

JULIA JELINEK

ARIANE

JULIA JELINEK © Elena Zaucke
ARIANE, Junggaleristin

Die gebürtige Wienerin absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Nach Engagements, u.a. am Landestheater Vorarlberg, dem Schauspielhaus Graz und den Wiener Festwochen ist sie als freie Schauspielerin für Film, Fernsehen und Theater tätig. Zuletzt war sie in mehreren Produktionen des Werk X, am Nestroyhof Hamakon in Wien, sowie am Phönix Theater Linz zu sehen. Einem breiten Publikum ist Jelinek aus ihren Rollen für Film und Fernsehen bekannt, u.a.  wirkte sie in zahlreichen österreichischen Produktionen mit, wie Copstories, Schlawiner, Soko Donau, Soko Kitz, Meiberger der Alpenkrimi, Spuren des Bösen, Der Blunzenkönig, Die Migrantigen oder Die Werkstürmer mit. Die aktuelle Kinoproduktion Love Machine von Andreas Schmied wurde heuer mit einer ROMY ausgezeichnet.

Thomas Mahn©Sabine Hauswirth

THOMAS MAHN

MUSIKALISCHE LEITUNG, TAXIFAHRER, KELLNER

THOMAS MAHN © Sabine Hauswirth
MUSIKALISCHE LEITUNG, TAXIFAHRER, KELLNER

Thomas Mahn wurde als Sohne einer Musikerfamilie in Dresden geboren. Er studierte dort Klavier, Korrepition und Dirigat. Nach dem Studium war er als Solorepititor an der Semperoper Dresden, seit 1990 ist er am Staatsschauspiel Dresden als Pianist und Komponist tätig. Er arbeitete unter anderem mit Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Wolfgang Engel, Andreas Kriegenburg, Friederike Heller oder Armin Petras. Als Orchesterpianist und Cembalist der Dresdner Philharmonie bzw. der Dresdner Kapellsolisten ist Mahn zu hören, ebenso wirkt er bei Text contra Musik mit. Mit diesem Ensemble führten in Gastspiele unter anderem an das Goethe-Institut Amsterdam und an die Humboldt-Gesellschaft in Quito. Von 2012-2014 wirkte Mahn bei den Bad Hersfelder Festspielen mit, beim Kultursommer Laxenburg ist er seit mehreren Jahren als musikalischer Leiter tätig. Weiters ist er „Tastenmann“ bei den Bands „Delirium“ und „Black Out Rock Orchestra“