ENSEMBLE

null

ADI HIRSCHAL

EUGEN

Adi Hirschal – Künstlerische Leitung © Sabine Hauswirth
Eugen, ein älterer Wiener Bürger & Toni, Diener von Valentin

Das Künstlerleben des in Tirol geborenen, in Linz aufgewachsenen und in Wien sozialisierten Schauspielers, Sängers und Regisseurs ist von Brüchen und Kurven geprägt. Phasen des
(Schau-)Spielens wechseln zunächst mit Phasen des Musizierens, Reisens und Suchens ab. Etwas gerader verläuft der Weg ab den 1980er-Jahren mit der Rückkehr ans Theater, sowie einem fixen Mittelpunkt in Wien. Nach dem Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar beginnt Hirschal seine Laufbahn bei den Salzburger Festspielen und am Wiener Burgtheater. In Folge gastiert er auf allen wichtigen Bühnen Wiens sowie in Stuttgart, Hamburg, München, Essen und Luzern. Mehrere Abstecher führen ihn zu Film und Fernsehen, darunter Kaisermühlen Blues und Bockerer 3. Seit mehr als 20 Jahren begeistert Adi Hirschal sein treues Publikum auch als Sänger und Entertainer, sowie Erfinder der legendären Strizzilieder. Seit den 1990er-Jahren folgen Ausflüge in das Fach „Regie“, so beim Musicalsommer Amstetten, Laxenburger Kultursommer, in Luzern und am Wiener Lustspielhaus. Von 2003 bis 2008 ist Adi Hirschal Intendant des Haager Theatersommers, seit 2012 des Laxenburger Kultursommers. 2019 geht das von ihm gegründete, und seitdem geleitete, Wiener Lustspielhaus bereits in die 16. Saison.

www.adihirschal.at

null

DORIS HINDINGER

VIOLETTA

Doris Hindinger
Violetta, Nichte von Eugen, liebt Valentin

Nach ihrer Ausbildung am Franz-Schubert-Konservatorium in Wien war die gebürtige Oberösterreicherin Doris Hindinger nach ersten Engagements in Wien von 1999–2002 Ensemblemitglied am Theater Phönix. Ihre vielfältige Arbeit führte sie an das Klagenfurter Stadttheater, das Wiener Metropol Theater, den Rabenhof, das Theater an der Wien, an das Theater Drachengasse, an die Volksoper, das Künstlerhaus dietheater, dem neu gegründeten Bronski & Grünberg Theater und an das Stadttheater Berndorf um nur einige zu nennen. Sie war in vielen Rollen zu sehen – als Ophelia in „Hamlet“, Julia in „Romeo und Julia“, Kahti in „Der Zerrissene“, Salome in „Der Talisman“, Mildred in „Fahrenheit 451“, Hexe Griselda in dem Musical „Der Hofnarr“, Miss Furnival in „Komödie im Dunkeln“, Hero in „Viel Lärm um nichts“, Cory in „Barfuss im Park“, Minna in „Dracula“….
Durch ihre Wandlungsfähigkeit bestach sie in den unterschiedlichsten Rollen, sowohl typ- als auch altermäßig.

Seit 2015 ist sie gemeinsam mit Alexander Jagsch mit dem Erfolgsstück „Szenenwechsel“ in ganz Österreich unterwegs. Neben ihrem Präsenz im Theater kann man sie auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen verfolgen. Zum Beispiel in „Soko Donau“, „Soko Kitzbühel“, „Tatort“, „Das Dorf des Schweigens“, „Echte Wiener“ und „Schnell ermittelt“.
Gemeinsam mit Dirk Bach und Gregor Seberg schlüpfte sie in der mehrteiligen ORF-Show „ARGE-Talkshow“ in zahlreiche Figuren.

In der Serie „Copstories“ ist sie immer wieder als Anna Hofer zu sehen, in „Schlawiner“ die ist sie die Irina und seit 2015 spielt sie die Tankwartin Roswitha Drey bei „Vier Frauen und ein Todesfall“.

null

JULIA JELINEK

FLORI

Julia Jelinek
Flori, Nichte von Eugen, Witwe

Die gebürtige Wienerin absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Nach Engagements, u.a. am Landestheater Vorarlberg, dem Schauspielhaus Graz, dem Volkstheater Wien, den Wiener Festwochen und dem Wiener Lustspielhaus ist sie als freie Schauspielerin für Film, Fernsehen und Theater tätig. Zuletzt war sie in mehreren Produktionen des Werk X, am Nestroyhof Hamakon in Wien, sowie am Phönix Theater Linz zu sehen. Einem breiten Publikum ist Jelinek aus ihren Rollen für Film und Fernsehen bekannt, u.a. wirkte sie in zahlreichen österreichischen Produktionen mit, wie Copstories, Schlawiner, Soko Donau, Soko Kitz, Meiberger der Alpenkrimi, Spuren des Bösen, Der Blunzenkönig, Die Migrantigen, Vorstadtweiber, Schnell ermittelt und Die Werkstürmer. Die aktuelle Kinoproduktion Love Machine von Andreas Schmied wurde heuer mit einer ROMY ausgezeichnet.

null

NIKOLAUS FIRMKRANZ

RUPERT

Nikolaus Firmkranz © Jan Frankl
Rupert, ein Adeliger (Rupi) & Willi, Freund von Valentin

Nach seiner Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar folgten Theaterengagements in Berlin, Basel und Frankfurt. 2016 spielte er an der Seite von Tobias Moretti in der „Dreigroschenoper“ am Theater an der Wien. In Wien gab es außerdem mehrere Zusammenarbeiten mit zahlreichen freien Bühnen wie z.B. dem Werk X, dem Theater Drachengasse, dem Kosmostheater, dem Metropol und dem Wiener Lustspielhaus. Des Weiteren wirkte Nikolaus Firmkranz in zahlreichen TV-und Filmproduktionen mit.

null

CHRISTIAN KAINRADL

VALENTIN

Christian Kainradl
Valentin, ein Bürger, liebt Violetta & Sigi, alter Diener von Eugen

Der gebürtige Düsseldorfer schloss nach seinem Studium der Rechtswissenschaft die Schauspielausbildung mit Diplom ab. Engagements hatte er u.a. am Burgtheater Wien, am Theater der Jugend, am Volkstheater Wien, bei den Bregenzer Festspielen, am Theater Rabenhof, bei den Wiener Festwochen, bei den Festspielen Reichenau, beim Werk X, beim Festival Steirischer Herbst, am Theater Scala, am Stadttheater Klagenfurt, bei den Sommerspielen Melk, am Stadttheater Mödling und beim Klagenfurter Ensemble. Außerdem ist er in diversen Film-und Fernsehrollen zu sehen und u.a. Sprecher für ORF, 3Sat und Arte. Seit 2017 ist er ebenfalls Coach an der MedUni Wien als Schauspielpatient. 2014 war er bereits in „Othello“ im Wiener Lustspielhaus zu sehen.

null

MICHAEL REITINGER

MUSIK

Michael Reitinger© Max Hofstetter
Musik

Der gebürtige Oberösterreicher ist seit 2013 als Musiker auf etlichen Bühnen und in Tonstudios aktiv. Mit Bands wie Eugene The Cat, Mary Jane‘s Soundgarden, Cowgaroo tourte er bereits um den halben Globus. 2015 folgte das erste Engagement am Theater Trier als Gitarrist für das Rockmusical „Othello Reloaded“. In der heimischen Theaterszene konnte er durch die im Rabenhof-Theater aufgeführte Produktion „Dance me to the End of Love“ Fuß fassen. In den darauffolgenden Jahren war er im Theater Akzent (Frühere Verhältnisse), sowie dem Kulturfestival „Kultur wächst nach“ (Peer Gynt) als Komponist und musikalischer Leiter zu sehen.

null

JUDITH THALER

Judith Thaler© Max Parovsky

Judith Thaler absolvierte ihre Ausbildung an der 1st Filmacademy und studiert derzeit „Visuelle Kultur“ im Master. Sie hatte zahlreiche Tätigkeiten vor und hinter der Kamera als Darstellerin und Regieassistentin. Gespielt hat sie unter anderem bei den Wiener Festwochen, im Dschungel Wien und in der OFF-Theaterszene. Gearbeitet hat sie unter anderem mit Produktionen wie Paramount Picture, österreichischen Werbe-und Filmfirmen, mit Jann Turnner, Christopher Schier, Frauke Steiner, Florian Hackspiel und Katharina Schwarz. In den letzten Jahren verzeichnete sie erste eigene Regie-und Dokumentarfilmproduktionen.