OTHELLO. EIN SCHLECHTER IN HERNALS.

Lustspielhaus-EntreeProbenzustand

Wie der Untertitel verspricht:

Es geht erstens um die Schlechtigkeit der Menschen und zweitens

wie’s zu dieser Schlechtigkeit kommen kann. Das Rezept ist einfach und wie folgt:

 

Man nehme einen farbigen Wurstfabrikanten namens Othello Eiteleder, einen allein schon unter seinem produktfernen Namen leidenden Angestellten – Jagomir Hering. Dazu den Glückspilz Blasius Klee. Vor allem aber die unverträgliche Veganerin Desdemona und ihre Mutter Eleonore Hendlmayr, eine singende Weißwurstfabrikantin und Vorsitzende der Fleischerinnung samt Hündchen Poldi. Schon würzt Sex das Spiel. Verstärkt wird das alles noch durch den unzüchtigen Viehzüchter Ludovic N. Angus-Praeter, einem einfachen Villenbesitzer mit Leidenschaft für Lobster. Zu guter Letzt potenziert eine Allegorie in Gestalt des Straßenmusikus Gonzales Morales das allgemeine Chaos ins Desaströse.
Na dann...Prost Mahlzeit!

 

 

Mit Brigitte Kren, Sophie Aujesky, Adi Hirschal, Ignaz Pluhar, Ronald Seboth, Christian Kainradl und Daniel Langbein.

Regie: Christoph Zauner